Home…🇩🇪🏡💕

Es ist unfassbar, vor einer Woche war ich noch in Kanada und jetzt bin ich in Deutschland, schon drei Tage.😳

Die letzte Woche  in Kanada war wunderbar, ich ging noch Ski fahren und mit meiner Gastfamilie am Freitag zum Johnston Canyon und anschließend am Abend das letzte mal mit einigen meiner Freunde essen. Am Samstag Abend brachte mich meine Gastfamilie zum Flughafen nach Calgary, wo auch alles gut verlief. Zu meiner Freude vergaßen sie sogar meinen zweiten Koffer zu berechnen, dadurch sparte ich 100$.💪🏼☺️

Bei meinem Abflug sah ich mit meinen ganzen Koffern so aus: ☺️


Hier kommen noch ein paar Bilder vom Johnston Canyon am Freitag.



Am Sonntag Mittag bin ich in Düsseldorf gelandet und als meine Eltern, meine Oma und meine Tante mit meiner kleinen Cousine da gewartet haben habe ich sowas von geweint, es war so toll alle wieder zu umarmen, ich habe sie so vermisst. Am Abend sind meine Eltern und ich noch was essen gegangen und danach war ich echt todmüde. 

Am Montag und Dienstag hatte ich noch frei und ich habe verschiedene Dinge mit meiner Familie gemacht. Ich konnte auch endlich das erste mal meine Cousine im Arm halten, die Ende Dezember geboren ist.😍


Gestern ging meine Schule für mich wieder los, irgendwie ist es komisch, so fremd, die Schule in Kanada war so anders. Ich vermisse die kanadische Schule.😭

Am Wochenende habe ich dann noch eine Feier mit meiner ganzen Familie und danach auch noch mit meinen Freunden.😍 Darauf freue ich mich riesig…😊

Ich gehe morgens aus der Haustür und vermisse die unglaubliche Kälte, den Schnee und die Berge. Während des Tages vermisse ich die Schule, all die neu gewonnenen Freunde, die gemütliche Atmosphäre und die übertrieben freundlichen Mitschüler und Lehrer, die ebenfalls wie Freunde wirkten. Vor und nach der Schule vermisse ich die Schulbusse. Wenn ich in der Stadt bin vermisse ich die Stadt in Canmore, wo alle immer nette Smalltalks angefangen haben. Am Abend vermisse ich auch meine Gastfamilie. Und am Wochenende vermisse ich unglaublich das Skifahren mit meinen Freunden, diese wunderbaren Rocky Mountains.🏔⛷😭 Und immer wieder vermisse ich diese unglaubliche Natur.🛤💕

Es ist komisch, wieder hier in Deutschland, in meinem normalen, geregelten Leben zu sein. In Kanada war meine Zukunft so offen, ich wusste manchmal noch nicht, was ich am nächsten Tag machen würde.

Aber auch, wenn jetzt wieder alles so normal wie immer ist, ist es schön wieder hier, bei meiner Familie und meinen Freunden, zu sein.😌 Ich habe sie so unendlich vermisst. Meiner besten Freundin habe ich erzählt, dass ich ein halbes Jahr verlängern werde, weil ich sie überraschen wollte. Am Dienstag habe ich sie überrascht und sie war so glücklich mich jetzt doch schon wieder zu sehen. Und ich erst.😅

Ich bin so dankbar, dass ich dieses halbe Jahr in Kanada erleben durfte, ich danke Do It! Sprachreisen, die das halbe Jahr so perfekt geplant haben, ich danke meinen Eltern so sehr, dass sie mich gehen lassen haben.😍😘 Und ich danke all den Menschen in Kanada, die dieses Jahr zu dem gemacht haben, was es letztendlich war, unendlich toll.😊Das war wirklich das aufregendste und abenteuerlichste halbe Jahr in meinem Leben. Ich habe so viel gelernt, gesehen, erlebt und Spaß gehabt. Das war so super. Alles war so perfekt…😊 Kanada ist traumhaft, für mich mit das schönste Land auf der Welt.🌎🇨🇦💕

Das ist mein letzter Blogeintrag. Danke, dass so viele Leute hier immer gelesen haben und mich somit während meines riesigen  Abenteuers in Kanada begleitet haben.☺️ Ich habe versucht es so gut wie möglich zu machen und mit den Bildern eine gute Vorstellung zu verbreiten.😉

Auf Wiedersehen:👋🏼😌

Viele Grüße:

Lucie…☺️🍁⛷🛤

Advertisements

Nur noch 5 Tage…😭

In genau 5 Tagen werde ich in Deutschland landen. Dann war ich ein halbes Jahr hier. Es ist unglaublich, ich habe hier so lange gelebt, ich habe ein etwas anderes Leben gelebt, als ich es ansonsten in Deutschland immer tue. In Deutschland ist alles geregelt, mein ganzes Leben und meine Zukunft waren immer geplant  und hier war einfach alles anders. Ich hatte so viel Freizeit, ich habe so viele neue Sachen gesehen, so viel neues erlebt und ich habe keinen Moment daran gedacht, was in der nächsten Woche passieren wird. Ich habe nur im Jetzt gelebt, denn warum sollte ich an die Zukunft denken? Alles, was auf mich zukommt kommt auch so auf mich zu, ob ich daran denke oder nicht. Ich konnte jedes Wochenende Ski fahren gehen und die unendliche Freiheit und den grenzenlosen Frieden der Rocky Mountains spüren, jeden Tag aufs neue. Wie ich immer zu Lilli sage:„Lilli, riechst Du das auch? Das ist der Geruch der Freiheit.“😂 Danke, dass ich ein halbes Jahr hier leben durfte und in eine neue, ganz andere Welt eintauchen durfte.😍 Ganz klar: Mein allergrößtes Abenteuer.☺️ Auch, wenn es noch nicht komplett vorbei ist kann ich sagen: es war die beste Entscheidung in meinem Leben.😍🇨🇦 Es war großartig, unglaublich, einmalig… einfach wunderbar.💕

In den letzten Tagen war wieder sehr viel los, wir sind so unendlich viel Ski gefahren, eigentlich jeden Tag und das merke ich auch. Das Skifahren hat meinen Körper zu einem körperlichen Wrack gemacht.😂 Aber das wird schon wieder.😉

Und heute haben wir es wirklich vollbracht. Cecilia, Moritz, Lilli und ich sind tatsächlich Delirium Dive, eine doppel schwarze Piste an den Klippen, die schwierigste im Skigebiet, gefahren. Die Lawinenausrüstung mussten wir uns leihen, da dort ständige Lawinengefahr ist, weil es eine Freeride Zone ist. Lilli und ich haben echt lange überlegt, ob wir uns dieser Gefahr dort wirklich aussetzen sollen, aber mein Herz hat mir gestern Abend gesagt, dass ich es machen soll und ich habe Lilli gestern so damit vollgeplappert, dass ich das ja so gerne machen möchte, dass sie auch gesagt hat, dass wir beide es zusammen mit Cecilia und Moritz machen. Danke Lilli.😘 Ich wäre nicht glücklich geworden, wenn ich in Deutschland wäre und es nicht getan hätte. Das war mein letzter Wunsch in Kanada. Bereut habe ich es nicht, im Gegenteil: Es war so unglaublich schön, dass wir direkt nochmal gefahren sind. Ich muss sagen: Es ist echt eine schwierige, herausfordernde Piste, aber wir haben es wirklich gut geschafft.💪🏼⛷😊

Von Delirium Dive lade ich, wenn alles gut klappt, morgen auch nochmal ein Video hier hoch, das dauert mir jetzt am späten Abend zu lange.😂

Hier sind aber schonmal ein paar Bilder:😌









In den nächsten Tagen ist nicht mehr so viel angesagt. Naja, ich gehe lediglich noch ein oder zwei Tage Ski fahren, fahre mit meiner Gastfamilie noch zum Johnston Canyon, einem sehr schönen Fluss und wollte wahrscheinlich noch mit meinen Freunden essen gehen.😌

Ach ja, und Koffer packen, das wäre auch noch sinnvoll und sehr wichtig.😂  Ich habe nämlich zwei große Koffer, einen kleinen, einen Rucksack, eine Tasche für meine Skier und eine für meine Skischuhe. Jede Menge Taschen und die packen sich leider nicht von selbst.😂

Der nächste Eintrag, nach meinem Video, was hoffentlich morgen noch folgt, wird aus Deutschland sein.😳 Wie schnell alles geht.  Darin werde ich dann noch von meinen letzten Tagen hier in Kanada, von den ganzen Abschieden und von meinem Wiedersehen mit meinen Freunden und meiner Familie in Deutschland berichten.😉

Bis bald:👋🏼
Lucie

So traurig, aber auch so glücklich…😭😊

O mein Gott, das Leben ist ein Traum, wunderschön, einfach unglaublich.😍

Die letzten Tage waren ein Chaos der Gefühle, einerseits war ich echt traurig, da ich mich von allen verabschieden musste. Am letzten Schultag habe ich in Outdoor Education sogar geweint, weil ich es so schlimm fand, alle, die ich über dieses halbe Jahr so in mein Herz geschlossen hatte, zu umarmen und zu denken, dass ich sie wahrscheinlich nie mehr wieder sehen werde. Ein paar von ihnen wollen vielleicht mal nach Deutschland kommen, dann sieht man sich vielleicht ja wirklich nochmal.☺️ Aber dieser Moment der Verabschiedung am Donnerstag war echt schlimm. Da habe ich auch die Lehrer umarmt, weil man zu ihnen auch ein sehr gutes Verhältnis hatte.😂 Mein Woodworking Lehrer, Mr Van der Lee hat gesagt er nimmt mich als Vorbild für die Anderen, weil ich in  einem Semester 13 Projekte fertig stellen konnte.😂 

Ja, einerseits war ich am Donnerstag wirklich traurig, sodass ich auch Abends in meinem Zimmer etwas weinte, weil ich alles hier in Kanada, was ich so zu lieben gelernt habe, verlassen muss.

Aber andererseits bin ich gerade so unglaublich glücklich, weil alles so perfekt war, dieses halbe Jahr war wunderschön und unglaublich abenteuerlich. Das, was ich hier erlebt habe, werde ich niemals vergessen. 

Und die Zeit gerade ist auch so unheimlich toll, Lilli und ich waren vor vier Tagen klettern und auch die letzten drei Tage war ich nur Ski fahren, mit meinen Freunden, von denen ich mich bald auch verabschieden muss.😭 Heute waren Lilli und ich nochmal in Banff, wir waren noch etwas einkaufen.☺️ Und morgen geht es weiter mit Ski fahren.⛷🏔💕 Alles ist so unglaublich toll hier.😊

Von den letzen Tagen natürlich auch nochmal ein paar Bilder…😉







Bis bald:👋🏼

Lucie 

Castle Mountain🏔 und letzter Schultag.😭

Auch, wenn es nicht viel neues zu berichten gibt habe ich gedacht, dass ich meinem Blog aktuell halten muss und deshalb den neusten Stand verkünde…😌

Dieses Bild hat keine besondere Bedeutung, ich finde die Sonnenaufgänge hier nur einfach schön.

Morgen ist mein letzter richtiger Schultag…😭  Nächste Woche muss ich nur noch einen Tag in die Schule, um mein Exam in Biologie zu schreiben. Es ist unglaublich, ich bin hier ein halbes Jahr zur Schule gegangen, habe alles miterlebt und jetzt ist das Semester zu Ende und es heißt für mich Abschied nehmen, Abschied von dieser tollen, freundlichen Atmosphäre, von dem übertrieben guten Verhältnis zu den Lehrern, von dieser wunderschönen, kanadischen Schule, von diesen spaßigen Fächern, von denen man in Deutschland nur träumen kann und vor allem: Ich muss Abschied nehmen von  den ganzen anderen Schülern und Schülerinnen, besonders in Outdoor Education sind mir alle so ziemlich ans Herz gewachsen und wir alle verstehen uns so gut.❤️ Wie Mr Bittner immer sagt:„ Wir sind keine Klasse, wir sind eine ganz große Familie.“😂😀 Das wird echt schlimm allen „Goodbye“ zu sagen.😭 

Wegen der Exam-week habe ich dann ab Freitag keine Schule mehr, nie wieder Schule hier in Kanada.😢 Das bedeutet dann aber auch: Ganz viel Ski fahren…⛷💕 Da Lilli und ich nur an jeweils einem Tag ein Exam schreiben haben wir uns vorgenommen eigentlich jeden Tag was zu unternehmen, Ski fahren oder einkaufen.😂😊 Oh mein Gott, mich auch von Lilli bald zu verabschieden, da will ich noch gar nicht dran denken.😭

Die letzte Schulwoche verlief ruhig, in Biologie haben wir noch zwei Tests geschrieben, in Foods haben Cecilia, Dorina und ich unsere Rezepte beendet, zwei Bilder folgen unten, in Woodworking habe ich mein 13. Projekt beendet (davon kann ich nur ein Foto hochladen, da ich alles, bis auf ein Teil für mich, an meine Familie verschenken werde und ich auf allen Sachen den Namen eingraviert habe, sodass ich die Überraschung natürlich nicht jetzt schon lüften kann) und in Outdoor Education haben wir die letzten Tage eigentlich nur noch mit Spaß haben verbracht. Ist also alles große Klasse…💪🏼😊 Die Schule hier ist echt toll, aufregenden und spannend.💖

Unser Frühstück: Chia Pudding 

Unser Dinner: Geröstete Ofen Kartoffeln mit Lachs.


Mein erstes Projekt, was ich wirklich für mich behalten möchte…😉

Am Wochenende waren wir mit allen internationalen Schüler Schneeschuhwandern, beim Castle Mountain, wie man am Titel schon merkt… Davon kommen jetzt auch mal wieder ein paar Bilder.😉





Heute Abend war ich bei Lilli, wir haben einen Kuchen, eine Ferrero Rocher Torte, gebacken. War echt lustig.😂 Wir haben da so viel Sahne und Zucker reingehauen, das ist eine reine Kalorienbombe…😅 Aber wir nehmen ihn mit zu Outdoor Education und die lieben süß.😂


So, das war’s auch wieder, es ist alles so schön hier, ich genieße meine letzten Wochen noch in vollen Zügen…😌

Bis bald:👋🏼

Lucie

Winterferien 😍 und nur noch ein Monat…😭

Hinter mir liegen zwei Wochen Winterferien.☺️ Morgen geht die Schule wieder los…

Meine Ferien waren toll, ich habe viel gemacht, zum größten Teil natürlich Ski fahren.😉⛷❄️ Ich war aber unter anderem auch viele Geschenke einkaufen, in Canmore und Banff, die ich mit nach Deutschland nehmen werde und mehrmals mit meiner Gastfamilie in Calgary. Insgesamt also große Klasse…😍👍🏻

Hier sind einige Bilder von einem echt schönen, großen Outdoor-Geschäft im Calgary. Es soll das Größte in Alberta sein.😳




Dann natürlich noch ein paar Bilder von der Piste: (Muss ja sein)😉





Und ja, ich habe nur noch einen Monat in diesem wunderschönen Land, das ist echt traurig.😭😢 Ich bin schon so lange hier, seit Ende August. Als ich hier ankam und ich richtiges Heimweh hatte habe ich gedacht: „Ein halbes Jahr ohne meine Familie und meine Freunde, das werde ich nicht durchhalten, das ist viel zu viel.“ Ich habe es mir unendlich lang vorgestellt und war so traurig, dass ich dachte sofort wieder nach Hause in meine gewohnte Gegend zu wollen. Als mein Heimweh verschwand war ich unglaublich glücklich hier zu sein, es war, wie als würde ich hier in einer Traumwelt mein Traumleben leben, so wie ich mir die perfekte Welt immer vorgestellt habe.💖 Alles war super, die Menschen unglaublich nett, die kanadische Landschaft war traumhaft und die unendliche Freiheit grenzenlos.🌎😍 Alles war unbeschwert. Und so ist es auch heute noch, alles ist toll, ich lebe mein Leben, so wie es jeden Tag aufs neue kommt. Und der nächste und letzte Monat hier soll noch genau so super werden…😍 Kanada war, so kann ich es jetzt aber schon mal sagen, die beste Entscheidung in meinem Leben, ein riesiges Abenteuer, das größer gar nicht sein kann, ich habe so viele neue Sachen erlebt, die ich in der deutschen Schule nicht erlebt hätte. Und ich bin meinen Eltern so dankbar, dass sie es mir ermöglicht haben hier her zu kommen. Danke, einfach nur danke…😘💖

Ja, ich habe eigentlich alles gesagt, was ich sagen wollte.😂

Ach neeeee, ich wollte doch noch loswerden, dass Lilli und ich vorgestern Hell’s Kitchen, eine Piste mit zwei schwarzen Diamanten, gefahren sind. Ja, sie war schwer, ich habe mich auch zwei mal hingelegt, weil mich Baumwurzeln zum Fall gebracht haben, aber weh getan habe ich mir nicht, außer ein paar blauen Flecken habe ich nichts davon getragen. Gott sei dank, alles gut…😅 Hier ist ein stark gekürztes Video, das Original war viel zu lang…😳


Bis bald:👋🏼

Lucie

2017 hat begonnen…🎇💖🍀

Soooo, erstmal ein schönes neues Jahr…🎉


Es war so komisch, Silvester in Kanada zu verbringen. Ich musste meiner Familie und meinen Freunden in Deutschland immerhin schon um 16:00 Uhr nachmittags des 31.12.16 ein schönes neues Jahr wünschen, während sie es mir erst um 8:00 Uhr morgens des 01.01.17 wünschen konnten. Wir haben also für acht Stunden in zwei verschiedenen Jahren gelebt.😳

Die Kanadier feiern Silvester nicht besonders groß. Man kann auch keine Böller kaufen, da man selbst zum Schutz der Tiere und des Nationalparks keine Raketen zünden darf. Lediglich im Millenium Park der Stadt fand ein kleines Feuerwerk statt. Es war zwar kurz, nur 5 oder 10 Minuten, ganz anders als in Deutschland, aber schön.😌 Ich wollte eigentlich mit meiner Gastschwester in den Park, doch an diesem Abend war es so kalt, der Wind war eisig und es hat die ganze Zeit geschneit.💨❄️ Deshalb entschied auch ich mich dafür, es gemütlich angehen zu lassen. Meine Gastfamilie und ich hatten ein großes Dinner, danach haben wir über zwei Stunden ein lustiges Spiel gespielt und anschließend haben wir den Countdown zum Feuerwerk in den USA geguckt. Um kurz vor zwölf wollten wir eigentlich raus, zu einer Brücke gehen, aber es war allen zu kalt, sodass nur ich mir das Feuerwerk draußen anguckte. Ein bisschen Silvester muss ja sein. Ich war aber echt froh, dass wir doch nicht zum Millennium Park fuhren, da hätte ich mir wahrscheinlich den Hintern abgefroren. Mein Platz war zum Gucken auch toll.👍🏻😌 Das war’s dann auch mit Silvester, es war echt klein, aber auch mal schön…

Wir waren auch mal wieder Ski fahren, es ist echt super, dass man hier in den Ferien jeden Tag gehen kann…😍

Die Zeit rennt, jetzt sind wir schon im neuen Jahr und ich habe nur noch etwas mehr als einen Monat hier in Kanada…😭 Es ist unglaublich, ein halbes Jahr scheint soooo lange zu sein, besonders, als ich in den ersten beiden Wochen Heimweh hatte, aber es macht hier so viel Spaß, dass die Zeit einfach rennt. Ich würde sie gerne noch etwas aufhalten, aber natürlich geht das nicht.😭 Aber die Zeit, die mir noch bleibt werde ich genießen, ohne Ende genießen…💖😍

Ich merke nämlich, wie diese kanadische Art in mir zum Vorschein kommt. Die Leute hier sind einfach so freundlich, man wird wirklich überall angesprochen, wie es einem geht. Als ich noch in Deutschland war hätte ich nie gedacht, dass ich fremde Menschen einfach ansprechen würde. Also ich quatsche ja wirklich viel, ich quatsche meinen Freunden und meiner Familie immer die Ohren voll, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen einfach Leute im Bus oder auf der Straße anzuquatschen. Aber, da ich im Bus, im Supermarkt oder im Coffee Shop immer von allen möglichen Leuten gefragt werde, wie es mir geht habe ich es mir angewöhnt und jetzt mache ich es auch so gerne.☺️ Heute hat sich neben Maurits und mich im Skibus eine Frau gesetzt. Ich habe direkt gefragt, wie es ihr geht und wie ihr Skitag war. Sie hat die Einladung, mit mir zu reden, sofort angenommen und hat alles möglich aus ihrem Leben erzählt. Und ich habe viel von mir erzählt. Sie findet, dass ein Austausch eine wunderbare Sache ist und hat gesagt, dass sie gerne einen Austausch für Eltern hätte. Ich habe dann aus Scherz gesagt, dass sie in Deutschland bei Frauentausch mitmachen kann. Das fand sie richtig toll und sie würde da so gerne mitmachen. Aber ich habe ihr erzählt, dass sie das lieber nicht machen soll.😂 Am Ende war ich traurig, dass wir aussteigen mussten, die war echt nett…😉

Ich habe leider keine Fotos gemacht, deshalb gibt es ein Video von meinen Skitagen, stellenweise im Wald und von dem Feuerwerk, wie ich es hier erlebt habe…😊


Bis bald:👋🏼

Lucie